weiter

Moderne Antriebstechnik von Frachtschiffen befiltern - PQ-Maßnahme im Inselnetz

 

Passive und aktive Filter sichern die Spannungsqualität auf Frachtschiffen wie Tankern, Yachten und Fähren.

Schiffe sind das wichtigste Transportmittel unserer Zeit. Ob der Transport von Erdgas aus dem mittleren Osten nach Europa oder die Überfahrt von Kaffeebohnen von Südamerika in die ganze Welt - Viele Routen sind lang und der Anspruch an den sicheren und effizienten Betrieb aller Systeme steigt kontinuierlich.

 

Die Ursache von Netzrückwirkungen

Um dem stetigen Fortschritt zur Steigerung der Energieeffizienz Rechnung zu tragen, werden moderne Frequenzumrichter-betriebene Antriebssysteme eingesetzt. Diese belasten die Generatornetze auf den Schiffen stark mit Netzrückwirkungen wie z.B. Oberschwingungen (Ströme mit Frequenzen eines Vielfachen der 50 Hz-Grundschwingung). Die Folge sind auftretende hohe Oberschwingungs-Spannungspegel die einschlägige Normen verletzen und wiederum zum Ausfall von Verbrauchern führen können.

 

Resonanzen

Durch die niedrige Kurzschlussleistung des "Inselnetzes" genügen bereits geringe Kapazitäten um sogenannte Netzresonanzen zu verursachen. Die ausgesendeten Oberschwingungen der Frequenzumrichter können dann wiederum diese Netzresonanz zum Schwingen anregen und Verbraucher nachhaltig schädigen (Vergleich mit einem mechanischen Pendel).

 

Lösungen

Zur Reduktion von Netzrückwirkungen stehen eine Vielzahl von Produkten zur Verfügung, welche zielgenau auf das Schiff dimensioniert werden. Die Kombination von aktiven und passiven Filtern ermöglicht es, uns auch komplexe Problemfälle wie Resonanzen in Generatornetzen erfolgreich lösen zu können.

 

Vorausschauend Handeln

Die hohen Anforderungen einschlägiger Normen z.B. bezüglich Oberschwingungen stellen bereits bei der Planung große Anforderungen an die Reederei. Mit unseren Werkzeugen zur Netzsimulation und Oberschwingungsberechnungen können wir bereits in der Planungsphase zielorientiert beraten und Lösungen empfehlen.

 

Zukunftsorientiert

Filtersysteme von Condensator Dominit ermöglichen es, Netzrückwirkungen durch Frequenzumrichter zu befiltern und auf unwirtschaftliche Antriebssysteme mit hohen Verlustleistungen wie AFE-Drives (Active-Front-End Drives) verzichten zu können. Der Platzbedarf sinkt im Vergleich zum Active-Front-End-System zeitgleich beträchtlich.

Doch was macht unsere Systeme so effizient?
Über unsere Filter, egal ob aktiv oder passiv, muss nicht der Nennstrom (Grundschwingungsstrom) des Antriebs fließen, sondern nur die Netzrückwirkungen. Damit sind unsere Filterkonzepte immer netzparallel installiert und nicht in der Hauptzuleitung der Antriebe. Dies ermöglicht uns die Unterbringung der Filtersysteme zentral an der Hauptsammelschiene. Der Filter ist damit nicht mehr einer einzigen Last zugeordnet, sondern kann ganze Netzbereiche gleichzeitig befiltern.

 

Aktive Filter für Marine-Applikationen

Unsere modularen Aktivfilter bieten ein übersichtliches und strukturiertes Gesamtkonzept welches variabel anpassungsfähig ist und dabei Bestwerte bei Verlustleistungen und Dynamik zeigt. Durch unser modulares Design kann der Ersatzteilbedarf konsequent gering gehalten werden. Alle Systeme bieten durch z.B. Modbus- oder Webinterface-Schnittstellen eine Vielzahl an Kommunikationsmöglichkeiten zum Leitsystem des Schiffes. Die Parametrierung kann bequem über das Webinterface erfolgen. Haben Sie Wasser als Kühlmedium? Unsere Filtersysteme sind auch dafür vorgesehen.

Erfüllen Sie einschlägige Normen zur Spannungsqualität und erhöhen Sie die Effizienz ihres Schiffs durch innovative Technik - Made in Germany.

 

Autor: S. Lutz